Der Weidenzaun im ersten Jahr

Der Weidenzaun im April

Da die Weidenruten breits im Wachstum standen, haben sich bereits nach wenigen Tagen erste Knospen und dann auch Triebe gebildet. Ich habe aus Interesse ein paar Ruten separat gepflant und herausgezogen nach vier Wochen. Es hatten sich bereits erste Wurzeln gebildet. Bitte die Ruten am Zaun nicht herausziehen, da sonst die Wurzel wieder abbrechen können. Hier muss die Neugier danach, ob die Ruten anwachsen unbefriedigt bleiben. Aber dennoch: Immer schön weiter gießen!

Erste Wurzeln bilden sich

Erste Triebe am Weidenzaun

Knospen für Triebe am Weidenzaun

 Der Weidenzaun im Mai

Im Mai hat der Zaun schon die ersten Blätter. Und scheint angewachsen zu sein. Nun sieht man schon, welche Ruten nicht angewachsen sind. Bei mir waren das von den ca. 200 Ruten nur drei. Ich habe sie trotzdem stehen gelassen. Das fällt später nicht auf.

Im Laufe des Monats habe ich immer schön weiter gewässert. Das hat den Weiden wirklich gut getan. Bis Monatsende sprossen oben schon richtig viele Blätter.

Weidenzaun im Mai

Weidenzaun Anfang Mai

Weidenzaun Ende Mai

Weidenzaun Ende Mai

Weidenzaun Ende Mai - Starker Austrieb oben

Weidenzaun Ende Mai – Starker Austrieb oben

Es stellten sich erste Besucher ein, aber auch erste Schädlinge, die die Blätter angefressen haben. Ich habe mich bemüht, stark befallen Blätter sofort zu entfernen. Die Weiden sind so oder so unbeeindruckt weiter gewachsen.

Schädlingsbefall am Weidenzaun

Schädlingsbefall am Weidenzaun

Käfer im Weidenzaun

Käfer im Weidenzaun

Der Weidenzaun im Juni

Im Juni habe ich dann die oben teilweise sehr langen Triebe abgeschnitten. Dies hatte zur Folge, dass der Zaun unten mehr gewachsen ist.

Als nächste Besucher waren die Marienkäferlarven zu beobachten. Die Kinder hatten ein Buch dazu im Kindergarten gelesen. Sonst hätte ich nicht gewusst, dass es sich hierbei um Mareinkäferlarven handelt. Also die nächste Generation der Läusebekämpfer.

Marienkäferlarve im Weidenzaun

Marienkäferlarve

Weidenzaun im Juni

Weidenzaun im Juni

Der Weidenzaun im Juli

Leider gab es im Juli eine Art Pilzbefall. Einige Blätter wurden braun und fielen ab. Hier war auch wieder Google mein Freund und das scheint es öfters zu geben. In der Tat: Ich habe die befallenen Blätter abgesammelt, damit sich das nicht zu sehr ausbreitet (Zeitaufwand: eine Woche lang 5 Minuten, wenn man eh dran vorbei geht). Direkt darunter kamen schon neue Triebe, die schnell nachwuchsen. Nach ein paar Wochen war das Thema erledigt.

Einige Blätter wurden von einem Pilz befallen und fielen ab

Einige Blätter wurden von einem Pilz befallen und fielen ab

Unter dem braunen Blatt kommt schon ein neuer Trieb heraus

Unter dem braunen Blatt kommt schon ein neuer Trieb heraus

Der Zaun war nun schon bei seitlichem Einblick Blickdicht. Lediglich, wenn man direkt darauf geschaut hat, konnte man noch durch die Rauten schauen. So war unser Sitzplatz vor neugierigen Blicken von Spaziergängern geschützt.

Der Weidenzaun im Juli

Der Weidenzaun im Juli

Der Weidenzaun im August

Im August war der Zaun damit beschäftigt, weiter blickdicht zu werden. Immer die oberen langen Äste am Stamm abschneiden und schon kommt unten mehr.

Lange Triebe müssen abgeschnitten werden

Lange Triebe müssen abgeschnitten werden

Der Weidenzaun wird im August blickdicht

Der Weidenzaun wird im August blickdicht

Der Weidenzaun im September

Im September gab es wieder einen kleinen Schädlingsbefall. Habe mir nicht die Mühe gemacht, Google zu fragen. Hat sich nach einer Woche von selbst erledigt.

Schädlingsbefall im September

Schädlingsbefall im September

Und weiter?

Alle weiteren Entwicklungen an meinem Weidenzaun habe ich in meinem Blog dokumentiert. Weiterlesen…

 

 

 

Anzeige

 

Die in diesem Artikel verwendeten Links dienen eurer Information zu Bezugsquellen und weiterführender Literatur. Ich bekomme keinerlei Geld für die Ausbringung dieser Links. Dies gilt nicht für Amazon-Links und -Banner, sowie weitere mit dem Wort „Anzeige gekennzeichnete Elemente. Ich erhalte auf getätigte Einkäufe eine Provision, die sich für euch nicht im Produktpreis niederschlägt, aber zum Betrieb dieser Seiten beiträgt.

2 Kommentare

  1. Hey, das sieht ganz interessant aus. Interessant wäre aber auch wie so ein Weidenzaun nach mehreren Jahre, quasi wenn er „ausgewachsen“ ist, aussieht. Hast du da vielleicht auch Bilder von?

    1. Hallo und dankeschön.
      Mein lebender Weidenzaun ist nun fast zwei Jahre alt. Schau mal in den Blogpost von letzten September (http://weiden-zaun.de/category/weidenzaun/), da bekommst du einen Eindruck, wie er nach der zweiten Wachstumsphase aussieht. Ich weiß, es ist schwer, im Internet Langzeitfotos zu finden. Leider habe ich auch noch nicht mehr. Ich werde aber auch dieses Jahr wieder Fotos in den Blog stellen, um den Fortschritt zu dokumentieren. Momentan hat er leider noch keine Blätter, aber ich hoffe, dass es bald wieder losgeht. Ich denke, ausgewachsen wird er nie sein. Die Stämme werden immer dicker, die Blätter immer dichter. Im zweiten Jahr war er schon weitestgehend blickdicht. Ich bleibe dran!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere

*